Veranstaltungsordnung

Diese Ordnung gilt für mittelalterliche Veranstaltungen die von Mittelalter Marketing GmbH durchgeführt werden.

Als oberstes Gebot allen Handelns steht das Ziel, unseren Besuchern und Kunden in Form einer Gesamtinszenierung ein authentisches Mittelalter zu geben. So haben wir stets uns, unser Handeln, unsere Stände und unsere Handwerkzeuge, daraufhin zu überprüfen dass diese Gesamtillusion entstehen kann, bzw. nicht gestört wird.

1.1 Standgestaltung.
Hier ist den Vorstellungen der mittelalterlichen Gestaltung von Mittelalter Marketing GmbH Folge zu leisten. Das betrifft sowohl das Warenangebot als auch die Ausstattung und Bauweise des Standes selbst. Die Standinhaber müssen ihren Stand bei Mittelalter Marketing GmbH vorstellen und diesen in Ausstattung, Warenangebot und Bauweise genehmigen lassen. Spätere Änderungen müssen Angemeldet und von Mittelalter Marketing GmbH genehmigt werden.

1.2 Öffentliches Auftreten.
Von Beginn bis zur Beendigung der Veranstaltung haben alle Vertragsinhaber und deren Aushilfen in einem vollständigen Mittelalterlichen Gewand zu erscheinen. Im öffentlichen und sichtbaren Bereich ist das Rauchen und das Telefonieren mit dem Handy nicht gestattet. Der Standbetreiber hat bei allen Personen die im Stand arbeiten, für deren Mittelalterliche Bekleidung zu sorgen, sie im Rollenspiel zu unterweisen sowie darauf zu achten, dass die Mittelalterliche Sprache zur Anwendung kommt.

1.3 Sauberkeit.
Der Standbetreiber hat während und nach der Veranstaltung für die Reinigung des Standplatzes zu sorgen, das heißt:
Die Fläche auf welcher der Stand steht, zzgl. der Freifläche, bis zur Mitte, zu angrenzenden Ständen (links, rechts, hinten und vorne).

1.4. Winterdienst.
Im Winter obliegt es dem Standbetreiber den Schnee auf dem Standplatz zu räumen und bei Glatteis Salz, Sand oder Granulat zu streuen um ein sicheres Begehen der Fläche zu ermöglichen (Fläche wie unter Punkt 1.3).

1.5 Verkehrssicherungspflicht.
Die Verkehrssicherungspflicht obliegt dem Standinhaber. Bei Verletzungen gegen diese Pflicht haftet der Standinhaber. Dieser haftet also auch für die dem Organisator durch Vernachlässigung dieser Pflicht entstehenden Kosten. Wobei im Zweifel vom Standbetreiber der Nachweis zu führen ist, dass er seinen Pflichten nachgekommen ist.

1.6 Müll.
Müll ist grundsätzlich in den dafür vorgesehenen Behältnissen getrennt zu entsorgen. Umverpackungen sind wieder mitzunehmen, Fette sind ordnungsgemäß zu entsorgen.

1.7 Brandschutz.
Jeder Standbetreiber hat einen funktionstüchtigen Feuerlöscher mit gültigem Prüfsiegel während der gesamten Veranstaltung an seinen Stand zu haben.

1.8 Geschirr.
Gastronomen verpflichten sich kein Einweggeschirr oder solches aus Kunststoff zu verwenden.

1.9 Strom-/ Wasserversorgung.
Das Verlegen von Schläuchen und,- oder Kabeln ist nur mit Genehmigung von Mittelalter Marketing GmbH in der Person des Marktmeisters oder Marktleiter gestattet.
Dem Standbetreiber obliegt die diesbezügliche Verkehrs-sicherungspflicht. Kommen Dritte gegen diese Verkehrssicherungs-pflicht zu Schaden, so haftet der Standbetreiber hierfür. Die Mittelalter Marketing GmbH ist von den Schadensersatzansprüchen Dritter freizustellen. Wenn der Einsatz von Schläuchen oder Stromkabeln genehmigt wurde sind Abdeckmatten von insgesamt mindestens 20 Metern mitzuführen. Stromkabel müssen für die Verwendung im Freien zugelassen sein. Unbedingt den Wasser,- und Strombedarf beim Marktmeister schriftlich anmelden. Wenn möglich müssen Schläuche und Kabel eingegraben werden.

2.0 Parken.
Parken ist nur auf den in der Veranstaltungsinformation aufgeführten, oder von einem Marktmeister zugewiesenen Parkplätzen, gestattet.

2.1 Be- und Entladen.
Das Be- und Entladen ist nur außerhalb der Marktöffnungs-zeiten gestattet. Alle Fahrzeuge haben den Platz 1 Stunde vor Marktbeginn zu verlassen.

2.2 Einfahrordnung.
30 Minuten nach Veranstaltungsende, kann der Platz gemäß der Einfahrordnung, befahren werden. Der Marktmeister vergibt hierzu Nummern, die die Einfahrreihenfolge festlegen.

2.3 Hunde.
Zu den Veranstaltungen mitgebrachte Hunde sind ständig unter Kontrolle zu halten und auf dem Marktplatz und den Parkplätzen angeleint zu führen.

2.4 Pünktlichkeit.
Den in der Veranstaltungsinformation angegebenen Auf,- Abbau und Marktzeiten ist Folge zu leisten.
Bei Verspätungen ist „frühzeitig“ dem Marktmeister Bescheid zugeben.